Rebozo-Rituale

In Mexiko und Guatemala sind die farbenfrohen "Rebozos" nicht wegzudenken aus dem täglichen Leben. Es wird als modisches Accessoire, als wärmender Schal, als Tragehilfe für Babys verwendet - und es spielt im Leben von Frauen seit jeher eine wichtige Rolle.

 

Rebozo-Tücher sind vielseitig anwendbar: 

  •  In der Schwangerschaft stimuliert die sanfte Schaukel-Massage das Gleichgewichts-system von Mama und Baby und führt so zu einer tiefen Entspannung, die für beide stärkend und erholsam ist.
  • Auch die Position des Babys in der Gebärmutter wird positiv beeinflusst.
  • Während der Geburt kann es die Position und  Tiefertreten des Babys fördern und die  Entspannung der Mutter in den Wehenpausen unterstützen.
  • Nach der Geburt wird das Rebozo-Tuch genutzt, um den Körper der Mutter wieder zu "verschließen" (es ist egal, wie lange die Geburt her ist).
  • Das Schaukeln kann auch eingesetzt werden, wenn das Baby unruhig ist - häufig hilft auch hier das langsame, achtsame Schaukeln und das Baby beruhigt sich. Und natürlich wirkt es auch beim frisch gebackenen Papa ;-)
  • Das cerrada-Ritual unterstützt nicht nur nach der Geburt, sondern auch in anderen Prozessen der Transformation und des "Loslassens": am Ende der Stillzeit, bei Überlastung/Stress, nach dem Tod eines geliebten Menschen, nach Trennung ...
  • Das sanfte Schaukeln tut einfach jedem gut - egal in welchem Alter, welcher Lebenssituation :-)

Details findest du auf den beiden Unterseiten.